Seit 13. Dezember 2014 wird in der Europäischen Union das Lebensmittelkennzeichnungsrecht durch die europäische Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV) vereinheitlicht. Im Zuge dessen müssen Gastronomen und Hoteliers bei nicht vorverpackten Lebensmitteln (lose Ware) ihre Gäste verpflichtend über allergene Zutaten und Stoffe in ihren Gerichten informieren. Wie dies geschehen kann, regelt die Vorläufige Lebensmittelinformations-Ergänzungsverordnung (VorlLMIEV).

Aktuelle Unterlagen zum Download (Bitte zuerst anmelden)

Quelle: DEHOGA Bundesverband


Branchenthema

Hiermit weisen wir Sie auf im Umlauf befindliche, möglicherweise nicht ordnungsgemäße Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (AU) hin. 

Diese können von Online-Anbietern erworben werden. Insbesondere die Plattformen www.dransay.com und www.au-schein.de bieten u. a. eine  „AU ohne Arztgespräch“ an.... mehr

Auch in diesem Jahr findet die Praktikumswoche Berlin statt und schon heute wollen wir auf diese spannende Aktion aufmerksam machen. Nutzen Sie die Möglichkeit, als Unternehmen viele interessierte junge Talente durch eintägige Praktika kennenzulernen und bauen Sie frühzeitig Ihren Talentepool auf.

... mehr

Am 1. März 2024 tritt die Regelung zur kurzzeitigen kontingentierten Beschäftigung (§ 15d BeschV) in Kraft. Wir gehen davon aus, dass das Gastgewerbe zu den Branchen gehören wird, die diese neue Möglichkeit nutzen werden. 

Die Höhe des Kontingents (maximale Zahl an Zulassungen) und die Details... mehr

Die Begriffe „Bio“, „Öko“ oder gleichbedeutende Begriffe (auch in anderen Fremdsprachen) sind geschützte Begriffe. Wer mit diesen Begriffen, z. B. in der Speisekarte werben möchte, muss sich einem besonderen Kontrollverfahren unterziehen und über ein gültiges Biozertifikat verfügen, andernfalls ist... mehr

Aus aktuellem Anlass möchten wir auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs aufmerksam machen, wonach rein pflanzliche Produkte nicht mit solchen Bezeichnungen gekennzeichnet oder beworben werden dürfen, die eine tierische Herkunft vermuten lassen. Bezeichnungen wie „Sojamilch“ oder „Tofubutter“... mehr

Viel Bürokratie - wenig Nutzen

Die Ergebnisse der DEHOGA-Umfrage sind eindeutig und zeigen, dass die Allergenkenninformation auch mehr als ein Jahr nach der Einführung von nur wenigen Gästen genutzt wird: So geben 89,1 Prozent der befragten Betriebe an, dass die Gäste die Allergeninformation... mehr

Wie lässt sich die endgültige Verordnung zur Allergenkennzeichnung praxistauglicher und unbürokratischer gestalten? Um hier sinnvolle Änderungsvorschläge zu machen, bitten wir Sie um Ihre Mithilfe im Rahmen unserer aktuellen Umfrage:

Gerade noch „rechtzeitig" mit dem Geltungsbeginn der... mehr

In den vergangenen Wochen hat sich das Gerücht in der Branche verbreitet, dass die Nährwertdeklaration nach der europäischen Lebensmittelinformations-Verordnung ab 2016 auch für nicht vorverpackte Lebensmittel gilt. Dies ist jedoch nicht der Fall!

Die ab 13. Dezember 2016 nach der... mehr

Was gilt in Sachen Wein, Piktogramme und Kreuzkontaminationen Wie wir aus zahlreichen Telefonaten, E-Mails und Fragen von Seminarteilnehmern zum Thema Allergenkennzeichnung wissen, stellen sich in der praktischen Umsetzung der seit Dezember geltenden neuen Regelungen nach wie vor verschiedenste... mehr

Viele Betriebe haben mittlerweile die seit 13. Dezember 2014 rechtlich verpflichtende Allergeninformation umgesetzt. Weiterhin gibt es aber auch zahlreiche Betriebe, die sich der Umsetzung verweigern oder die sie – in teils durchaus humoriger und mit einem Augenzwinkern versehenen Art und Weise – zu... mehr