Das Miet- und Pachtrecht muss dringend geändert werden. Ansonsten lassen sich eine Vielzahl von Insolvenzen und massive Arbeitsplatzverluste nicht verhindern. Mit dieser Forderung hat der DEHOGA sich am Montag - zum mittlerweile fünften Mal – an die politischen Entscheidungsträger gewandt und... mehr

Die Corona-Pandemie trifft das Gastgewerbe besonders hart. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch bekanntgab, brach der Umsatz in den Restaurants und Hotels im ersten Halbjahr 2020 real um 39,7 Prozent (nominal -38,4 Prozent) ein. Das ist der stärkste Umsatzrückgang der Branche, der je gemessen... mehr

Die GEMA hatte auf Nachfrage des DEHOGA Bundesverband bereits im März erklärt, dass für den Zeitraum behördlich veranlasster Schließungen keine GEMA-Lizenzgebühren berechnet werden. Bereits gezahlte Beträge werden anteilmäßig zurückerstattet. Ansonsten erhält der Musiknutzer eine Gutschrift, die mit... mehr

Verstöße gegen die Corona-Regeln in Kneipen und Restaurants sind heute eines der Themen der Senatssitzung. In der Gastronomie hat es in den vergangenen Wochen immer wieder Gäste gegeben, die Maskenpflicht und Abstandsregeln auf die leichte Schulter nehmen.

Wie während der Corona-Pandemie... mehr

Die besonders hart von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen des Berliner Mittelstandes mit über 10 und bis zu 249 Beschäftigten können Zuschüsse in Höhe von 50% ihrer gewerblichen Mieten bzw. Pachten für die Monate April und Mai 2020 beantragen.

Gefördert wird die Grundmiete/-pacht... mehr

Wir hatten bereits über Planungen des Bundesarbeitsministeriums (BMAS) informiert, den Corona-Arbeitsschutz ausführlicher und auf einer rechtlich verbindlicheren Ebene zu regeln. Nunmehr wurde die neue SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel verabschiedet. Eine Vorabfassung finden Sie hier verlinkt.

... mehr

Das Land Berlin hat in großem Umfang Soforthilfen umgesetzt, mit denen rund 360.000 Arbeitsplätze gesichert werden konnten. Die bisherigen Hilfsprogramme, die vom Senat und der Bundesregierung grundsätzlichfür die Dauer von drei bis sechs Monaten ausgelegt waren und durch die Investitionsbank... mehr

Auch wenn Restaurants und Cafés unter Auflagen wieder Gäste bewirten und Hotels Touristen beherbergen dürfen, ist die Not in der Branche weiterhin groß. Nach wochenlanger Zwangspause klaffen riesige Löcher in den Bilanzen. Die Umsätze liegen weit unter den Vorjahreswerten. Das ist das Ergebnis... mehr

Aktuell laufen eine Reihe von Verfahren, in denen Gastronomen im Zuge der coronabedingten Schließungen gegen Versicherungen mit Blick auf verweigerte Entschädigungszahlungen im Rahmen der Betriebsschließungsversicherungen klagen. Allein am Münchner Landgericht sind rund 40 Klagen anhängig. Um drei... mehr

Die zur Bekämpfung der Corona-Pandemie gesundheitspolitisch notwendigen Maßnahmen haben in verschiedenen Unternehmen und Branchen zum weitgehenden bis vollständigen Stopp der Geschäftstätigkeit geführt. Um die wirtschaftlichen Folgen abzumildern, hat das Land Berlin gemeinsam mit dem Bund... mehr