Nach Abstimmung mit dem Bundesministerium für Wirtschaft hat die Senatsverwaltung für Wirtschaft bestätigt, dass auch Berlin grundsätzlich darauf verzichtet, die freiwilligen Zahlungen der Versicherer auf staatliche Unterstützungsleistungen im Hinblick auf die Corona-Krise anzurechnen, soweit auch... mehr

Die Lage der Clubs und Diskotheken in Deutschland spitzt sich durch die anhaltendenden coronabedingten Einschränkungen weiter dramatisch zu. „Clubbetreibern und Discothekenunternehmern geht die Luft aus“, warnt Hans-Bernd Pikkemaat, Präsident des Bundesverbandes deutscher Discotheken und... mehr

Viele Hoteliers und Gastronomen haben auf Empfehlung des DEHOGA hin für die Monate März und April 2020 bei den im Betrieb vertretenen Krankenkassen bzw. der Minijob-Zentrale erfolgreich die Stundung der Sozialversicherungsbeiträge für ihre Mitarbeiter beantragt. Wenn der Arbeitgeber jetzt... mehr

In den kommenden Wochen wird die Mindestlohnkommission über die nächste turnusgemäße Anpassung des Mindestlohns zum 1. Januar 2021 beraten und Ende Juni ihre Empfehlung dazu abgeben. Angesichts der verheerenden Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Gastgewerbe spricht sich... mehr

Die Coronavirus-Pandemie stellt Unternehmen wie Beschäftigte vor große Herausforderungen. Trotz staatlicher Hilfen haben viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aktuell nur noch ein kleines Einkommen. Mit der Anpassung des Kinderzuschlags (KiZ) werden Familien mit kleinen Einkommen nun zusätzlich... mehr

Bislang zeigen sich viele Vermieter kulant, wenn es um Miet- oder Pachtminderungen oder Stundungen geht. Aber es gibt auch eine Vielzahl von Vermietern und Verpächtern, die das Risiko der nicht nutzbaren Räumlichkeiten alleine beim Betreiber sehen.   Aus diesem Grund unterstützt der DEHOGA drei... mehr

Liebe Unternehmerinnen und Unternehmen, liebe Mitglieder, seit dem 15. Mai kann der überwiegende Teil der Berliner Gastronomie wieder öffnen. Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, nach Verständigung zwischen Bund und Ländern diese Öffnung gemeinsam auszugestalten. Sie ist ein sehr wichtiger... mehr

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie für das Gastgewerbe sind verheerend. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch bekanntgab, brachen die Umsätze im März um fast die Hälfte ein. Das Gastgewerbe setzte im März real 45,4 Prozent weniger um als im März 2019. Wegen der coronabedingten... mehr

Nach der aktuellen Eindämmungsverordnung müssen reine Schankwirtschaften geschlossen bleiben. In rechtlicher Hinsicht gibt es aber die Möglichkeit, dass diese Betriebe durch Gewerbeanzeige ihr Angebot um Speisen erweitern können und so eine Öffnung jetzt möglich ist. Wichtig ist, dass auch... mehr

Die Lockerungen der Pandemiemaßnahmen erlauben zwar etwa in der Gastronomie die Wiedereinführung der Tischbedienung, die notwendigen Hygienevorschriften schränken den Betrieb allerdings ein. Um Betriebe und Institutionen zu unterstützen bietet das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg deshalb... mehr