Im Brennpunkt

Der Deutsche Bundestag hat das sogenannte Tarifautonomiestärkungsgesetz und damit einen einheitlichen flächendeckenden Mindestlohn von 9,60 Euro ab 1. Juli 2021 beschlossen.

Für alle Betriebe der Hotellerie und Gastronomie – und zwar auch für diejenigen, die ihren Mitarbeitern schon heute Löhne oberhalb von 9,60 Euro zahlen – ergeben sich aus dem Tarifautonomiestärkungsgesetz zahlreiche Umsetzungsfragen.


Aktuelle Unterlagen zum Download (Bitte zuerst anmelden)


Viele Details sind auch zum jetzigen Zeitpunkt noch offen; der DEHOGA wird hier selbstverständlich kontinuierlich seine Informationen aktualisieren und vervollständigen.

Quelle: DEHOGA Bundesverband

Mindestlohnverordnung Wieder Mindestlohn in der Gebäudereinigung Seit dem 10. März 2010 gilt in der Gebäudereinigung wieder ein Mindestlohn. Er liegt bei der Innenreinigung für das Jahr 2010 in den alten Bundesländern (einschließlich Berlin) bei 8,40 Euro pro Stunde, in den neuen Bundesländern bei... mehr

Mindestlohn für Zeitarbeiter - Doch noch keine endgültige Einigung in der Großen Koalition Bei der Einführung des Mindestlohns für die Zeitarbeitsbranche scheint doch noch nicht das letzte Wort gesprochen zu sein. Zumindest streitet die Große Koalition derzeit über seine Umsetzung.

... mehr

Mindestlohn-Große Koaliation einigt sich auf Ausweitung Die Große Koalition hat sich auf eine Ausweitung des Mindestlohns geeinigt. Bisher gibt es Mindestlöhne für Briefdienstleister, Bauarbeiter und Gebäudereiniger. Welche Branchen nun hinzukommen sollen, ob auch das Gastgewerbe betroffen sein... mehr