Besuchen Sie uns auch bei Facebook und Twitter.
header_daten_fakten

Das Gastgewerbe - Wirtschaftsmotor und Konjunkturfühler

788 Beherbergungsbetriebe mit 134.399 Betten - inklusive sonstiger Beherbergungsbetriebe, zuzüglich 6 Campingplätze - und einer durchschnittlichen Bettenauslastung von 58,3 % sowie 16.828 gastronomische Betriebe der Stadt (Gastronomie, Caterer und sonstige Verpflegungsdienstleister) beschäftigen ca. 59.000  sozialversicherungspflichtige Beschäftigte und über 4.200 Auszubildende.

Im Jahr 2014 kamen 11,8 Mio Gäste in die Stadt (+ 4,8 % gegenüber Vorjahr).  Damit betrug der Anteil der Übernachtungen Berlins am Gesamtaufkommen Deutschlands 6,8 %.

Die Übernachtungszahl betrug insgesamt 28.688.683 (+ 6,5 % gegenüber Vorjahr).

Die Aufenthaltsdauer der Gäste lag unverändert bei 2,4 Tagen.

Aus dem touristischen Einkommensbeitrag läßt sich ein Beschäftigungseffekt von 275.500 Personen (inklusive nicht erwerbstätiger, aber mit zu versorgender Haushaltsmitglieder) ableiten (Jahr 2011). Der touristische Beitrag zum Volkseinkommen betrug 7,9 % und 1,08 Mrd Euro an Steueraufkommen (Jahr 2011).

Der Bruttoumsatz der Tourismusbranche in der Hauptstadt hat sich in zehn Jahren verdoppelt - auf 10,31 Mrd Euro im Jahr 2011. Damit übertrifft der Tourismus Branchen wie Bau und Industrie jeweils um das Vierfache.

Berlin hat sich zunehmend zu einer führenden Kongressmetropole in Europa entwickelt. Das zeigen auch die Ergebnisse der Kongress-Statistik 2014. Demnach fanden in 2014 131.200 ein- und mehrtägige Veranstaltungen mit 10,93  Mio Teilnehmenden statt. Das entspricht einem Wachstum von 3 % bzw. 4 % im Vergleich zu 2013. Die Zahl der Übernachtungen bei Kongressen stieg um 4,5 % auf 7 Mio. Im internationalen Vergleich zählt die deutsche Hauptstadt zu den wichtigsten Tagungs- und Kongress-Standorten - mit durchschnittlich 30.000 Teilnehmenden und rund 360 Business-Veranstaltungen pro Tag.

Der Tagungs- und Kongress-Markt erzeugte in 2014 einen Gesamtumsatz von 2,2 Mrd Euro (+ 9 %), rund 38.000 Vollzeitarbeitsplätze werden durch diese Branche sichergestellt.

Jeder Kongress-Teilnehmende gibt während seines Berlin-Besuches pro Tag durchschnittlich 232 Euro aus - für das Hotelzimmer, beim Abendessen, im Museum oder beim Shopping.

pdfTourismusreport 2011

pdfTourismuskonzept 2011+

(Quellen: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Berlin Tourismus & Kongress GmbH/visitBerlin, Dwif und Fairmas GmbH)

Touristenaufkommen, große Veranstaltungen, witterungsbedingte Gegebenheiten, Ferienzeiten und viele weitere Faktoren haben natürlich unmittelbar Auswirkungen auf die Belegungszahlen und Umsätze in Hotellerie und Gastronomie.

Nachfolgend finden Sie die aktuell vorliegenden Statistiken zum Tourismus in Berlin sowie das "Gastgewerbe bundesweit im Zahlenspiegel". Die Statistiken werden aus verschiedenen Quellen gespeist, um einen möglichst umfrangreichen Überblick über unsere Branche zu verschaffen. Bei Fragen zu diesen Daten stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer 030. 318048-22 zur Verfügung.

pdfBerlin Tourismusbilanz 2014

pdfBerlin Kongressstatistik 2014

pdfBerliner Gastgewerbe 2014 Umsatz und Beschäftigung

pdfBundesweit Gastgewerbe 2014

Zurück

030. 318048-0
info@dehoga-berlin.de
Sep 03
Donnerstag