Hotel- und Gaststättenverband Berlin e.V.
(DEHOGA Berlin)


Keithstraße 6, 10787 Berlin
Fon 030/7318048-0, Fax 030/318048-28
info@dehoga-berlin.de, www.dehoga-berlin.de


Im Brennpunkt

Das Thema „Geflüchtete Menschen“ beschäftigt Berlinerinnen und Berliner nach wie vor. Auch Hoteliers und Gastronomen unterstützen diese Menschen und engagieren sich bei der Integration.

Auf dieser Seite haben wir Informationen zu den Hauptthemen

  • Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen
  • Unterbringung/Belegungsmanagement
  • Sachspenden und Wohnraum

zusammengestellt.

Gerne können Sie uns per E-Mail darüber informieren, wie Sie helfen, E-Mail: info@dehoga-berlin.de. Auch wenn Sie weitere Informationen haben, die wir auf dieser Seite bereitstellen können, freuen wir uns über Ihre Nachricht.

Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen

Vorrangprüfung für Asylbewerber und Geduldete auch in Berlin ausgesetzt, Flüchtlinge haben nun leichteren Zugang zum Arbeitsmarkt!

Das geänderte Integrationsgesetz und die geänderte Integrationsverordnung sind am 6. August 2016 in Kraft getreten. Das Gesetz enthält ein umfangreiches Maßnahmenpaket, um Flüchtlingen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern. Der Beschäftigungsverordnung wurde eine Liste der Bezirke beigefügt, in denen die sogenannte Vorrangprüfung für Asylbewerber und Geduldete ausgesetzt wird. Bei der Vorrangprüfung wird ermittelt, ob sich nicht auch ein geeigneter Kandidat mit deutschem oder EU-Pass für eine Stelle findet, auf die sich eine ausländische Person mit einer Duldung oder Aufenthaltsgestattung (Asylbewerber in noch laufendem Asylverfahren) bewirbt. In den meisten Bundesländern wird die Vorrangprüfung vollständig ausgesetzt, so auch in Berlin.
Zu beachten ist, dass dennoch auch dort, wo die Vorrangprüfung ausgesetzt ist, die im Rahmen der Arbeitsmarktprüfung der Bundesagentur für Arbeit erfolgende Prüfung der Beschäftigungsbedingungen nicht ausgesetzt ist und weiterhin durchgeführt wird! Für Berlin bedeutet dies, dass von der BA der ortsübliche Lohn angesetzt wird, da es keinen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag gibt. Sofern der Arbeitgeber (freiwillig) tarifgebunden ist, greift der Tarifvertrag.
Diese Regelung gilt übrigens nicht nur für Flüchtlinge, sondern generell für Ausländer, denen eine Beschäftigung erlaubt ist.

Genereller Hinweis:

Für Fragen steht der berlinweit agierende Arbeitgeberservice "Asyl" unter der Service Hotline 
030- 5555 77 7755 oder per Mail unter Berlin-Sued.AG-BeratungAsylsuchende@arbeitsagentur.de zur Verfügung.

 

 

 

Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen (Übersicht der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, August 2016)

Bridge - Berliner Netzwerk für Bleiberecht

Der kostenlose Vermittlungs- und Beratungsservice von „bridge – Berliner Netzwerk für Bleiberecht“ hilft Ihnen dabei, Ihre offenen Stellen mit geeigneten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu besetzen.

Projekt: Hospitality

Sie suchen engagierte und motivierte Mitarbeiter/innen? Nutzen Sie das Potential junger Menschen mit Fluchtgeschichte. Das Projekt „Hospitality“ unterstützt Sie dabei. Es wird im Rahmen des Programms BerlinArbeit der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen durchgeführt.

Kiezküchen
Waldenserstraße 2-4
10551 Berlin
Tel.: 030. 39739169

Workeer

Die Jobbörse für geflüchtete Menschen und Arbeitgeber, die ihnen Chancen eröffnen wollen.

Unterbringung/Belegungsmanagement

Fachliche Koordination und Belegungsmanagement - Michael Hilbold:
michael.hilbold@sengs.berlin.de

Verträge, Vereinbarungen und Zahlungen für Hotels und Hostels im LAGeSo - Angelika Stein:
angelika.stein@lageso.berlin.de

Berliner Unterbringungsleitstelle (BUL) im LAGeSo - Birte Engelke:
birte.engelke@lageso.berlin.de

Sachspenden und Wohnraum

GuteTat.de

Unter 030. 39088399 können Sie sich informieren, wo und wie Sie helfen können. Auf der dazugehörigen Website sind einige Links, teilweise auch direkt zu Initiativen in den Bezirken, aufgeführt.

www.gute-tat.de/fluechtlingsengagement

125 Jahre DEHOGA Berlin